Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D3

Das so genannte „Sonnenvitamin“ ist in Wahrheit kein echtes Vitamin, Echte Vitamine werden durch die Nahrung aufgenommen. Vitamin D wird über die Sonneneinstrahlung unter Einfluss von UVB-Strahlen im Körper beziehungsweise der Haut gebildet.

In Mitteleuropa steht lediglich von April bis September die Sonne hoch genug um genügend UVB-Strahlen zur Erde zu schicken. Die restlichen Monate bringt es also nichts sich draußen aufzuhalten, um den Vitamin D Speicher füllen zu wollen.

Dazu hindert in den Sommermonaten die Sonnenschutzcreme ab Faktor 7 die Haut daran das Vitamin D zu bilden. Hinzu kommt der moderne Lebensstil vieler Menschen, die sich über mehrere Stunden in geschlossenen Räumen aufhalten und somit keine Möglichkeit besteht dieses Vitamin beziehungsweise Hormon zu bilden.

Letztendlich geht man davon aus, dass 90% bis 99% der Menschen in Deutschland an einem Vitamin D3 Mangel leiden. Dieser Mangel kann viele Symptome, so wie Krankheitsbilder aufweisen:

· Infektanfälligkeit

· Immunschwäche

· Autoimmunerkrankungen

· Diabetes Mellitus

· Migräne

· Herzrhythmusstörungen

· Muskelkrämpfe

· Müdigkeit

· etc.

Bevor Sie Vitamin D3 supplementieren, sollten Sie ihren aktuellen Blutwert von einem Arzt ermitteln lassen, um die genaue Dosierung berechnen zu können. Andernfalls könnte es sein, dass Sie zu wenig einnehmen und keine Effekte spüren.

Vitamin D3 – welche Dosierung?

50mg beziehungsweise 2.000 EI pro Tag ist die in Europa empfohlene Maximaldosis. Studien zeigen aber, dass höhere Einnahmen ebenfalls keine Risiken mit sich bringen wenn man die Co-Faktoren des Vitamin D3 berücksichtigt. Auf jeden Fall sollte vor der Einnahme ein Arzt zu der individuellen Dosierung befragt werden um Fehldosierungen auszuschließen.

Ihren aktuellen Vitamin D Spiegel kann entweder Ihr Hausarzt, Heilpraktiker oder Sie selbst (Heimtest) bestimmen. Ein Wert über 30ng/ml ist anzustreben, besser wäre 50 bis 60 ng/ml Vitamin D3.

Eine mögliche Vorgehensweise um den Vitamin-D3-Speicher aufzufüllen zeigt uns Dr. med. Raimund von Helden, Autor des Empfehlenswerten Buches „Gesund in Sieben Tagen – Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie.

4,6 von 5 Sternen

Dr. med. Raimund von Helden teilt die Therapie in zwei Teile auf:

· Anfangstherapie (Der Vitamin-D3-Mangel soll rasch aufgefüllt werden.)

· Dauertherapie (Vitamin-D3-Spiegel konstant aufrecht zu erhalten)

(Mehr dazu in seinem Buch.)


Vitamin D – fettlöslich

Wichtig zu wissen wäre noch, dass Vitamin D3 zu den fettlöslichen Vitaminen zählt. Das bedeutet:

Es kann im Körper, dem Fettgewebe und in der Leber gespeichert werden.
Es kann im Darm nur aufgenommen werden, wenn es mit etwas Fett eingenommen wird, das heißt, es sollte vorwiegend während dem Essen eingenommen werden, es spielt keine Rolle, ob es mehrfach ungesättigte Fette oder einfach ungesättigte Fette sind. Es dient beides zur besseren Resorption im Darm. Dies ist jedoch nicht bei Tropfen zu beachten da diese schon Öl beinhalten.

Vitamin D3 – Kapseln

4,4 von 5 Sternen

Vitamin D3- Tropfen

4,5 von 5 Sternen

Vitamin D Bluttest

3,6 von 5 Sternen